Manch ein Insider im Finanzbusiness fragt sich schon lange, wie das ein oder andere Startup – egal ob Finanz oder FinTech irgendwann einmal Geld verdienen möchte. Bei Banken ist dies aktuell ohnehin schon sehr schwierig, die Zinssituation macht niemanden das Leben leicht und einige Controller sehen dunkle Ertragswolken hochziehen.

Jetzt kam folgender Artikel in der Sueddeutschen Zeitung:

Warum eine Start up Bank ihre Kunden rausschmeißt !

Im Ergebnis zeigt sich aus meiner Sicht folgendes – die Kunden die Bargeld benötigen Kosten einfach zuviel. Deshalb musste diesen gekündigt werden.  Neben dieser Tatsache die nachvollziehbar ist, denn auch andere Direktbanken haben das gleiche Problem und bepreisen deshalb häufig die Abhebungen an Bargeldautomaten.

Viel entscheidender ist für mich die Frage: Welches Geschäftsmodell verfolgt den Number 26 ?

Die Antwort darauf habe ich nicht gefunden, den das Girokonto kann es  nicht sein.
Keine Kontoführungsgebühr, Kein MIndestgeldeingang, Kostenlose Mastercard, Kostenlos Bargeld abheben – das ist die Werbung auf dieser Seite.
Bleibt noch der Dispokredit – wer sein Girokonto auf Guthabebasis führt fällt da auch raus.
Nur von den Einnahmen aus Kreditkartengebühren allein wird Number26 nicht leben können vermute ich.

Vielleicht habe ich etwas übersehen – gerne lass ich mich jetzt aufklären, schreibt mir einfach einen Kommentar, wenn ihr eine Idee habt mit was Number26 Geld verdienen möchte. Danke !

Euer Hybridbanker