Liebe Leserin und lieber Leser,

ich bin das neue Redaktionsmitglied des Hybridbankers und ich möchte mich Dir kurz persönlich vorstellen. Mein Name ist Alina Stiehler und ich habe meinen Bachelorabschluss an der Universität in Kiel in den Fächern Politikwissenschaft und Soziologie gemacht. Momentan studiere ich internationale Beziehungen im Master an der Andrássy Universität in Budapest.

Was zunächst mit einem leichten Interesse an Hackerangriffen angefangen hat, wurde mit der Zeit zur Leidenschaft: die Chancen und Risiken der Digitalität, der gesellschaftliche Wandel, der damit einhergeht, sowie die Reaktion von Politik und Wirtschaft. Mit 17 begann mein „Einstieg“ in die Digitalität, die über die normale Nutzung sozialer Medien hinausgeht. Damals verbrachte ich Zeit in Internetforen, in denen die Community sich viel über Hackerangriffe wie DDOS-Attacken und Internetphänomene austauschte.

Heute ist es vor allem die Intersektionalität, die mich an der Digitalisierung der Wirtschaft und somit auch der Gesellschaft reizt und ich freue mich sehr beim Hybridbanker über genau diese Schnittstelle zu schreiben. Denn Digitalität findet überall gleichzeitig statt.

Auch soziale Medien und deren Wirkungskraft interessieren mich sehr – vor allem Trendgeneration, die Unterteilung in Subkulturen und das „viral gehen“ sind moderne, effektive Möglichkeiten eine große Anzahl an Menschen zu mobilisieren. Als Soziologin ist das höchstspannend. Ebenso hoffe ich Ihnen soziale Medien und Trends aus meiner Perspektive näherzubringen. Denn ich stehe zwischen Generation Z und Millennials und nutze aktiv Plattformen wie Snapchat, TikTok und Instagram.

Umso mehr freue ich mich, Dir in Zukunft aktuelle und hybride Themen näherzubringen und mich mit den Aspekten der Digitalität auseinanderzusetzen, die mich wirklich reizen.

Bis bald und herzliche Grüße,

die Hybridpolitologin – Alina Stiehler

Beitragsbild von Drew Beamer auf unsplash.com/photos/3SIXZisims4

Foto von Alina Stiehler